Artikel: Diakoniewerk Pressearchiv 2010

Kunst als Ausdrucksmöglichkeit
demenzkranker Menschen

WELS. Anlässlich des Welt-Alzheimertages lädt das Haus für Senioren Wels des Diakoniewerks in der Dr. Schauer-Straße am Dienstag, 21. September, 19 Uhr, zur Eröffnung der Ausstellung DemenzArt ein. Diese Ausstellung mit Werken von Menschen mit Demenz aus Deutschland und Norditalien wurde erstmals 2006 in Berlin präsentiert und reist seither als Wanderausstellung durch Europa. Im Haus für Senioren in Wels – als einzigem Ort in Österreich – ist die Ausstellung bis 5. Oktober zu sehen. Bereits vor der Vernissage um 18 Uhr sind Interessierte ganz herzlich eingeladen zum Vortrag von Michael Ganß, Gerontologe und Kunsttherapeut: „Blickwechsel – Künstlerisches Arbeiten als Ausdrucksmöglichkeit für Menschen mit Demenz“. Um Anmeldung wird gebeten bei Mag.a (FH) Sylvia Boubenicek, 0664/8582661.

Den Blick auf die Fähigkeiten richten
„Kunst kann für Menschen mit Demenz – wenn sprachliche Ausdrucksmöglichkeiten verloren gegangen sind – eine Möglichkeit sein sich auszudrücken, mit der Umwelt zu kommunizieren und sich mit ihr auseinander zu setzen. Darüber hinaus lenken die künstlerischen Arbeiten unseren Blick weg von den Defiziten und lassen uns Menschen mit Demenz in ihren Fähigkeiten erleben“, erklärt die Rektorin des Diakoniewerks, Mag.a Christa Schrauf. „Künstlerisch orientierte Aktivitäten mit demenziell veränderten Menschen sind keine „Luxus-Beschäftigungsangebote“, sondern ein elementarer Beitrag zu deren Lebensqualität.“

Die DemenzArt umfasst über 140 Exponate – Malerei, Grafik und Plastiken und wurde im Mai 2006 erstmalig in der Berliner Galerie „Loft 36“ der Öffentlichkeit präsentiert. Kunst von Menschen mit Demenz – kann es denn so etwas überhaupt geben? Nicht selten ist diese Frage zu hören. Doch die DemenzArt überzeugte bis jetzt alle AusstellungsbesucherInnen durch die hohe schöpferische Leistung, zu der demenziell veränderte Menschen in der Lage sind. Die Ausstellung wird auch bereichert durch Arbeiten, die in den letzten Monaten in Zusammenarbeit mit der Welser Kunsttherapeutin  Ulli Eigner  und Tagesgästen und BewohnerInnen aus dem Haus für Senioren Wels entstanden sind.

Verständnis wecken für Menschen mit Demenzerkrankung
Bereits zum dritten Mal will das Diakoniewerk in Wels mit einer Veranstaltung anlässlich des Weltalzheimer-Tages auf die Anliegen von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen in der Öffentlichkeit aufmerksam machen. Nach Filmtagen vor zwei Jahren und einem Playback-Theater im vorigen Jahr zum Thema Demenz, die jeweils großes Interesse fanden, sind es heuer die Kunstausstellung DemenzArt und der begleitende Vortrag im Haus für Senioren, die die Anliegen und Bedürfnisse demenzkranker Menschen in den Mittelpunkt rücken.

„Mit dieser Ausstellung möchten wir auf das Thema Demenz aufmerksam machen, durch Information zu einem besseren Verständnis für demenzbetroffene Menschen beitragen und die Umwelt für ihre Anliegen sensibilisieren“, betont Sylvia Boubenicek, Leiterin der Tagesbetreuung im Haus für Senioren Wels, die die Ausstellung nach Österreich geholt hat. „Nicht zuletzt geht es uns auch darum, diese Menschen nicht nur als bedürftig oder krank wahrzunehmen, sondern auch ihre Ressourcen zu sehen und ihnen die Möglichkeit zu bieten, selbst einen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten.

Quelle Diakoniewerk
Zurück zu
Zur Person...